Kreuzfahrten in Belgien

Aufgrund seiner zentralen geographischen Position in Europa verfügt Belgien über eine weitreichende Geschichte. Ursprünglich war das Meer die Hauptstraße für die Lieferung von Gütern aus dem Ausland. Um den Transport dieser Güter ins Inland zu verbessern, wurde ein durchdachtes Netzwerk von Kanälen geschaffen. Diese Kanäle bildeten die Verbindung zwischen den belgischen Flüssen. Die Flüsse Schelde, Leie, Ijzer, Maas und Dender wurden schon seit Jahrhunderten als Transportwege benutzt. Das wirtschaftliche und soziale Leben konzentrierte sich mit der Zeit an diesen Wasserstraßen. Noch heute stellen Teile dieser Wasserstraßen die Hauptverbindung mit unseren Nachbarländern dar. In Häfen wie in Gent sind die internationalen Aktivitäten deutlich zu beobachten. Einige der älteren Kanäle wurden zwischenzeitlich dem steigenden Wassertourismus angepasst. Diese schmalen, gewundenen Wasserwege sind für den Besucher eine unvergleichliche Möglichkeit, Belgien zu entdecken. Die Leie ist wohl den bekanntesten romantischen Wasserweg, mit seinen alten Herrenhäusern und vielen Windungen. Die Reise über die Wasserwege von Flandern und Wallonien bietet einen idealen Einblick in das reiche, historische Erbgut dieser Region. Selbst die Zentren der mittelalterlichen Städte wie Brügge und Gent können per Boot erreicht werden. Aber auch kleinere Städte und charmante Dörfer warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Die Vielseitigkeit der belgischen Landschaft steckt voller Überraschungen: die ruhigen „Flanderns Feldern“ direkt hinter der Küstenlinie, das endlose Heideland mit seinem sandigen Boden, dunklen Pinienwäldern und die Vielseitigkeit der Laubwälder in Limburg und den Ardennen. Der Fluss Maas fließt wie eine Ader durch die Ardennen und ermöglicht den Zugang zu weiten Wäldern und Hügeln per Schiff. Eine besondere Sensation in dieser Gegend sind die zahlreichen Schleusen und das „Gefälle von Ronquieres“, ein Schiffsfahrstuhl, der die unterschiedliche Höhe der Fahrwege ausgleicht. Die fortschreitende Erneuerung und Restauration der belgischen Wasserstraßen, die ständige Verbesserung der Wasserqualität und die Öffnung der Grenzen für Fußgänger und Radfahrer könne die Freude an der entdeckung Belgiens mit dem Boot nur noch erhöhen.